„Elena will leben“ (hr-Fernsehen, 10.01.2016)

“ Noch im Bauch ihrer Mutter wurde sie für todgeweiht erklärt, doch ihre Eltern wollten an das Leben glauben. Und sie sollten Recht behalten. Sandra, 27, und Kristian, 29, wollten eine Familie gründen, Pläne schmieden, waren voller Freude und Zuversicht, als sie die schreckliche Nachricht erfuhren, dass ihr Kind Spina Bifida, d.h. einen offenen Rücken, sowie Trisomie 18, einen sehr seltenen genetischen Defekt, haben würde. Die Ärzte meinten, ihr Kind sei nicht lebensfähig, würde vielleicht tot auf die Welt kommen, allenfalls ein paar Tage leben. Alle empfohlen ihnen, abzutreiben. Doch die Abtreibungspraxis in der 23. Schwangerschaftswoche war für Sandra und Kristian so grausam, dass sie sich dagegen entschieden. Sandra trug das Kind aus – gegen alle Empfehlungen der Ärzte. Als Elena auf die Welt kam, waren die Eltern auf ihren raschen Tod vorbereitet – doch das Baby wollte leben.“
Quelle: © hr-fernsehen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.